Category Kultur

Dekadenz

Fünf russische Aristokraten im 19. Jahr­hundert parlieren tagfüllend über die Existenz von Gut und Böse.

Steilpass

Wenns gut kommt, ist «Madama Butterfly» von Satocho Ichihara auch das Fanal für die Rückkehr des Spotts.

Kritisch und genüsslich hinsehen

An diesem Wochenende öffnet der Kunsthaus-Erweiterungsbau von David Chipperfield und ermöglicht einem breiten Publikum, die neu inszenierten Sammlungen in sämtlichen Gebäudeteilen in Augenschein zu nehmen.

Altern und Sterben – ein Maxim-Theaterabend

Das interkulturelle Theater Maxim hat sich mit seiner ersten Produktion nach dem Lockdown dem grossen, universellen Thema Altern, Sterben und Tod angenommen. Nach 14 Jahren künstlerischer Leitung verabschiedet sich mit «I’ m walking on sunshine» die Regisseurin Jasmin Hoch vom Maxim.

Heuchlerpack

Radu Jude führt in seiner satirischen Groteske «Bad Luck Banging» vor,
wie das mit der Obszönität ist.

Um den Verstand spielen

Eldar Grigorians Drehbuch für Philipp Stölzls «Schachnovelle» nach Stefan Zweig ist überaus raffiniert darin, das Publikum mitzunehmen auf die Reise in die Abkehr von der Realität.

Gretchenfrage

Die Dialektkomödie «Die Niere» hinterfragt den 08/15-Liebesschwur auf seine tatsächliche Aufrichtigkeit.

Piepts?

Was ist los am Schauspielhaus? Wer sich an reaktionärem Scheiss reibt, dient letztlich dessen Verbreitung.

Fördern, aber wie?

Auch private und staatliche Fördergremien sind besorgt über den Rückgang der Kulturberichterstattung in den Massenmedien. Die Swissfoundations-Tagung «Kulturberichterstattung in der Krise – wie kommt Kultur künftig zu den Menschen?» vom Donnerstag der Vorwoche in Solothurn atmete den Geist eines Kick-off-Meetings, sich der Problemlage aktiv bewusst werden zu müssen und mögliche Handlungsfelder zu definieren.

Experimente sind immer auch Grenzauslotungen

Formal forscht die 1937 in Ungarn geborene Künstlerin Dóra Maurer mit allen sie interessierenden Medien. Von Fotografie über Performance bis Druckgrafik und Malerei. In der «kleinen Retrospektive», die ihr Sabine Schaschl im Haus Konstruktiv ausrichtet, wird schnell augenscheinlich, wie sehr die meisten ihrer Arbeiten politisch wirken.