Category Kultur

Universell

Die Hochzeit der Pantomime ist vorüber, wohingegen die Ausdruckskraft der Geste sträflich unterschätzt wird.

«2 Millionen Homosexuelle geheilt»

Die Filmauswahl der 25. Ausgabe des queeren Filmfestivals «PinkApple» zwang sein Publikum zur selbstkritischen Reflektion, ermahnte es zu Geschichtsbewusstsein und verführte es zum schwelgerischen Träumen.

Regimekritik

Ist der Mensch fähig, eine Wahrheit anzuerkennen, oder ist er bloss ein Opfer der Umstände?

Romeo & Romeo

Dem Schweigen fehlt die Kraft, Missstände zu verändern. «Wet Sand» ist ein Appell, Ängste zu überwinden.

Es lächelt die Einmütigkeit

Milo Raus «Wilhelm Tell» ist formal wie inhaltlich so klug gebaut, dass ihm der Zuspruch gewiss ist. Selbst dort, wo sich Widerspruch im Affekt bemerkbar macht, tendiert das innerliche Aber weniger zur Opposition als vielmehr zur Präzisierung. Was er damit herausschält: Der Mainstream scheint der Widerrede überdrüssig.

Was bleibt?

Ein Paar, zwei Leben, das Ende. Gaspar Noé stellt den Lebensabend in «Vortex» als nur schwer erträgliche Prüfung dar.

«draw a map and get lost»

Die Aktualität der Einladungen Yoko Onos (*1933), die Grenzenlosigkeit der menschlichen Vorstellungskraft in jedem Fall und jederzeit genüsslich auszuloten, ist auch sechzig Jahre nach dem Entstehen ihrer Interventionen und Anleitungen ungebrochen.

Mordgeschichte aus Mostindien

Wer den Frühling sowie die schönen Seiten des Thurgau geniessen und nicht an vergangene Schandtaten erinnert werden will, kann erst gegen Ende in diese Politeratour einsteigen: Auch in Mostindien gibt es neue Ansätze ökologischer Landwirtschaft. Zudem wurden damals ein paar alte Obstbaumbestände vor dem «Baummord» bewahrt. Sie werden spätestens im Mai wieder blühen.

Fassade

Ryusuke Hamaguchi verbindet drei völlig verschiedene Kurzfilme über japanisches Sozialverhalten.

Bigotte braune Bagage

Weil satirische Angriffe auf die Scheinheiligkeit mit der Florettspitze so leicht gönnerhaft weggelächelt werden können, wählte Manfred Deix (1949 – 2016) den Zweihänder der derb grotesken Überhöhung für seine Karikaturen. Mit «Rotzbub», dem ersten österreichischen Animationsfilm überhaupt, erfährt er formal wie inhaltlich eine letzte Ehrung.