Category Im Gespräch

«Die Chancen stehen sehr gut»

Diese Woche wird bekannt, ob der Winterthurer Stadtpräsident Michael Künzle (CVP) bei den Wahlen vom 13. Februar 2022 erneut antritt. Dass er Konkurrenz erhält, gab die SP schon letzte Woche bekannt: Ihr Finanzvorstand Kaspar Bopp kandidiert als Stadtpräsident. Weshalb ihn das Amt reizt und wie er seine Chancen einschätzt, erklärt Kaspar Bopp im Gespräch mit Nicole Soland.

Grundeinkommen: Lieber aus­probieren als bloss diskutieren

Die Idee eines Grundeinkommens lebt: Zurzeit läuft der Endspurt der Unterschriftensammlung für einen wissenschaftlichen Pilotversuch. Wer dahintersteckt und worum genau es geht, erklärt Mitinitiant und SP-Gemeinderat Urs Helfenstein im Gespräch mit Nicole Soland.

«Die erhöhte Nachfrage nach Hochhäusern ist schlicht eine Tatsache»

Werden in der Stadt Zürich zu viele Hochhäuser gebaut? Und rollt die Stadt jenen, die Hochhäuser bauen wollen, gar noch den roten Teppich aus? Keineswegs, erklärt Hochbauvorsteher André Odermatt im Gespräch mit Nicole Soland: Der Bau von Hochhäusern werde in seinem Departement nicht speziell gefördert.

«Wir wollen den innerparteilichen Diskurs beleben»

Erich Fehr ist Stadtpräsident von Biel und Mitglied der Steuerungsgruppe der reformorientierten Plattform der SP Schweiz. Die bisher als «lose Gruppe» organisierte Plattform der sozialliberalen Kräfte strebt für Juni eine Vereinsgründung und somit eine stärkere Verankerung innerhalb der Parteistrukturen an. Was der sozialliberale Flügel der SP mit diesem Vorhaben bezwecken möchte, erklärt Erich Fehr im Gespräch mit Roxane Steiger. 

Verdichten, nicht verdrängen

Gestern Donnerstag hat die Besondere Kommission Richtplan Siedlung, Landschaft, öffentliche Bauten und Anlagen/Verkehr des Zürcher Gemeinderats ebendiesen Richtplan, allerdings ohne den Verkehrsteil, zuhanden des Plenums verabschiedet. Was der Plan beinhaltet und weshalb die Stimmberechtigten das letzte Wort haben werden, erklärt Kommissionspräsident Marco Denoth (SP) im Gespräch mit Nicole Soland.

«Das Publikum bei Live-Auftritten lässt sich nicht online simulieren»

Am 16. März 2020 erklärte der Bundesrat die «ausserordentliche Lage», und der erste Lockdown war Tatsache. Kulturelle Veranstaltungen waren ab sofort gestrichen, Pflegepersonal hingegen sehr gefragt. Marcel von Arx aus Winterthur ist Balletttänzer, Gesangspädagoge, Chorleiter – und Pflegefachmann HF. Wie er dieses Jahr erlebt hat, schildert er im Gespräch mit Nicole Soland.

«Mein Alltag hat mich politisiert»

Die AL will in einem Jahr den Sitz ihres nicht mehr antretenden Stadtrats Richard Wolff verteidigen (siehe Kasten). Warum sie sich der internen Ausmarchung stellt und wofür sie sich als Stadträtin einsetzen würde, erklärt Gemeinderätin Olivia Romanelli im Gespräch mit Nicole Soland.

«Es gibt viel aufzuholen in der Rezeption von Frauen in der Kunst»

Am Dienstag startet mit der Online-Vernissage die Ausstellung «Sing-Song-Signs & Folded Stories», die sich der Grafikerin und Illustratorin Warja Lavater widmet. Die Ausstellung in der Zentralbibliothek Zürich hat Carol Ribi kuratiert. Was sie an Warja Lavater sosehr fasziniert, dass sie ihre Dissertation über sie schreibt, erklärt Carol Ribi im Gespräch mit Nicole Soland.

«Sobald das Auto weniger privilegiert wird, entsteht Platz für den öV»

Letzte Woche reichten die JungsozialistInnen (Juso) Stadt Zürich ihre Volksinitiative «Gratis öV für Züri» mit knapp 3600 Unterschriften ein. Weshalb der öV in Zürich gratis werden soll und warum wir die städtische Mobilität grundsätzlich neu denken müssen, erklärt Anna Luna Frauchiger, Co-Präsidentin der Juso und Mitglied des Initiativkomitees, im Gespräch mit Nicole Soland.