«Ich wollte keine Kompromisse machen»

Der Illustrator und Comic-Autor Nando von Arb erzählt in seiner Graphic Novel «Drei Väter» schonungslos und gefühlvoll Episoden einer Kindheit. Nun gewann sein Erstling im Rahmen der Solothurner Literaturtage den in diesem Jahr erstmals verliehenen Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreis. Wie von Arb seine Familienwelt aus der Erinnerung verarbeitete, erzählt er im Gespräch.

Letzte Artikel

Die siebte Kunst als Brückenbauerin

Das Iranische Filmfestival Zürich zeigt eine Woche lang eine hochkarätige Auswahl aus dem zeitgenössischen iranischen Filmschaffen als kostenfreies Streaming-Angebot.

Rot-Grün tendiert zur Grünliberalen

Die Fronten scheinen geklärt: Während Urs Hofer nach dem angekündigten Rücktritt von Barbara Günthard-Maier den zweiten FDP-Sitz im Winterthurer Stadtrat verteidigen will, dürfte die Kandidatin der Grünliberalen, Katrin Cometta, die Unterstützung von Rot-Grün erhalten.

Félicien

Kürzlich war ich im falschen Raum für eine Sitzung. Für eine Online-Sitzung. Ich wusste nicht, dass das technisch geht, aber ich hatte mich, wie sich später herausstellen sollte, um einen einzigen Buchstaben vertippt und anstatt einer Fehlermeldung fand ich mich mit mir selber wieder. 

Radikalisierung

Warum Min Li Marti sich nach dem 11. September nicht radikalisierte, obschon sie aus Neugier sogar ein paar neokonservative Bücher gelesen hatte.

Kinder, Küche, Corona?

Man soll niemals eine gute Krise verschwenden, soll Winston Churchill nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs gesagt haben. Und so ist auch jetzt die Stunde der Corona-Interpreten angebrochen.