Europa? Europa!

Braucht die Schweiz ein Rahmenabkommen? Ist der vorliegende Vertrag ein guter Deal für die Schweiz? Und wie soll sich Europa noch weiterentwickeln? Diese und weitere Fragen erläutern die beiden überzeugten Europäer Nicola Forster, Präsident des Think Tanks foraus (Forum Aussenpolitik) und Co-Präsident der GLP, und Martin Naef, SP-Nationalrat und Co-Präsident der neuen europäischen Bewerbung NEBS im P.S.-Gespräch mit Min Li Marti.

Letzte Artikel

Rassistisch

Ich habe grundsätzlich grösstes Verständnis für Aggressionen und Rachefantasien. Ich habe die auch, mehrmals täglich. Und ich halte ganz allgemein Menschen nicht für genuin gut, spätestens nicht mehr, seit ich Kinder habe und weiss: Geboren werden wir als Egoistinnen und Egoisten.

Brainstorming

Daseinszweck oder Systemfehler? «Les reines prochaines» stellen sich in ihrer Jubiläumsrevue «Let’s sing Arbeiterin*» über eine umfassende Infragestellung von Arbeit nichts geringerem als der Sinnfrage.

Gedanken zur Woche von Min Li Marti

Wasser und Wahrheit

Ein verbreiteter Irrtum aller, die in Politik und Journalismus tätig sind und zu viel auf Twitter rumhängen ist, dass man die Informiertheit der meisten Menschen massiv überschätzt. Selbst wenn eine Geschichte wochenlang in den Medien und in den Parlamenten diskutiert wurde, heisst das noch lange nicht, dass sie bei Otto und Anna Muster angekommen ist. Gleichzeitig darf man nicht den Fehler machen, zu meinen, die Leute seien deshalb blöd.

Fachmann gegen Klima-Krise

Der grüne Regierungsratskandidat Martin Neukom präsentierte am Dienstag an einer Medienorientierung seinen «Klima-Plan», mit dem er die Klima-Krise stoppen will. Er setzt auf Technik und Rahmenbedingungen und nicht auf die Moral des Verzichts.

Für gute und faire Lösungen

Als Schulpräsident von Pfäffikon weiss Hanspeter Hugentobler wie sich der Druck auf das Bildungswesen in den letzten Jahren verstärkt hat. Er setzt sich für mehr Ressourcen an den Zürcher Schulen ein und erklärt im Gespräch mit Zara Zatti, wie ein Mittesitz im Regierungsrat zu mehr fairen Kompromissen führen würde.