«Viele Nicht-WählerInnen sind mit dem Status quo zufrieden»

Am Sonntag in einer Woche finden in Zürich die Kantons- und Regierungsratswahlen statt. Trotzdem fiel der Wahlkampf wie auch die Beteiligung bisher relativ spärlich aus. Weshalb das keine Seltenheit ist und welche Rolle dabei unser politisches System spielt, erklärt die Politologin Sarah Bütikofer* im Gespräch mit Isabel Brun.

Letzte Artikel

Übers-Eck-Kreislauf

Für die Sehnsucht nach Sorglosigkeit existiert bestimmt ein Begriff, aber die Spurensuche über die Herstellerbarkeit für deren Verwirklichung durch Bruecker, Meister, Trauffer ist noch tausendmal schöner.

Verfraut unter Blinden

«Die Männer sind vermannt», sagt Frau G. «und die Frauen verfraut.» Ich überlege, was das bedeuten könnte. Frau G. ist nämlich seit Geburt blind. Was hat sie für eine Vorstellung von Frauen und Männern?

Front

Wahlen Regierungsrat 2023: Die Kandidierenden im Überblick

Der Kanton Zürich wählt am 12. Februar 2023 seine Exekutive für die kommende Legislaturperiode. Die gesamte Region wird derweil mit den Gesichtern der Kandidierenden zuplakatiert. Zeit für einen Blick hinter die Wahlversprechen, Parolen und medialen Sticheleien gegeneinander: Wer vertritt wen, wer will was und wieso welcher Name auf den Wahlzettel? Das P.S. hat die bisherigen und auch neu Kandidierende portraitiert. 

Flüchtlinge steigen in die Solar­branche ein

Refugees Go Solar+ hat Anfang Januar den Schweizer Energiepreis Watt d’Or 2023 gewonnen. Markus Schneider, Geschäftsführer von Root & Branch, und Marieline Bader, Programmverantwortliche bei Solafrica, erklären im Interview mit Angela Bernetta, wieso das Integrationsprogramm wichtig ist.

Wahl- und Sachumfragen

Als Parteipräsident liebte ich Meinungsumfragen zu den Wahlen. Wir gaben in den 1990er-Jahren des letzten Jahrhunderts dafür auch relativ viel Geld aus, da erstens die Medien noch kaum welche machten und weil exklusive Ergebnisse einen höheren Stellenwert besassen. Sie bestätigten in der Regel, was die eigene Erfahrung ahnte, deren Konsequenzen man aber mitunter nur gegen Widerstände bei den Eigenen umsetzen konnte.

Wo Fuchs und Hase sich über Baulärm beklagen

Am Stadtrand in Leimbach ist der Fallätschegarte zu einem wichtigen Zuhause für tierische Bewohner und die örtliche Flora geworden. Und die Stadt entscheidet wieder und wieder, dass er verbaut werden soll. Aber die AnwohnerInnen wehren sich – in dieser Runde gegen den Stadtrat.