Schlagwort Kommentar

Frech! Oder?

Da wo ich wohne, geht es ziemlich steil bergauf. Wenn ich dicke einkaufe, lasse ich daher Schweres und Sperriges am Strassenrand stehen, damit ich es vom Parkplatz aus nicht allzuweit tragen muss

Graben, digitaler

Ein neuer Drucker muss her. Der alte ist ein Schmierfink. Da braucht es Wochen der Recherche, des Augenscheins und so manchen Customer Journey. Die Qual der Wahl ist gross, aber endlich wissen wir, was wir wollen. Wir schleppen zu zweit ein Riesenpaket heim und stellen es in die Wohnung.

Alles offen

Wer die Medien-berichterstattung hierzulande zum Thema Impeachment von Donald Trump liest, kommt zum Schluss, dass die Demokraten gerade kollektiv elektoralen Selbstmord begehen. Das Impeachment-Verfahren helfe nur Donald Trump, sei dumm und zwecklos

Diktat

Herbert Grönemeyer gab ein Konzert in Wien. Vor 14 Tagen war das. An diesem Konzert sagte er folgende Sätze: «Ich kannte das nur vom Hörensagen, in Zeiten zu leben, die so zerbrechlich, so brüchig und so dünnes Eis sind.

Äpfel und Birnen

Das ist eine Geschichte von Äpfeln und Birnen, wie sie sich unterscheiden, aber dennoch beides Früchte sind. Aber fangen wir mal woanders an.

Höherer Blödsinn

Ich arbeite in einem Beruf, in dem Erfahrung von grossem Wert ist. Das Schulsystem mit seinen vielen Verwaltungsebenen, Spezialaufgaben und einem immer komplexeren Angebot ist am Anfang kaum zu durchschauen.

Gedanken zur Woche von Min Li Marti

Tüchtige Frauen

Vergangene Woche sprach sich der Nationalrat für zwei Wochen Vaterschaftsurlaub aus. Heute beträgt der Vaterschaftsurlaub gerade mal einen Tag. Aber schon die mickrigen zwei Wochen stiessen auf Widerstand.

Das Private und das Politische

Nachdem nun auch die australische Rechte behauptet, es nütze rein gar nichts, wenn Australien etwas gegen den Klimawandel unternehme, weil Australien doch so winzig und vernachlässigbar sei, müssen wir ein paar Antworten geben.

Dieses Mal ist es anders

Vielleicht war es die aufkeimende Erkältung, vielleicht das regnerische Wetter, aber ich las die ‹Sonntags-Zeitung› und war deprimiert.

It’s the job, stupid!

Ich habe gerade sehr viel über Harmonien und Disharmonien nachgedacht. Obwohl ich ein ausgesprochen unmusikalischer Mensch bin