Category Allgemein

Neue Vorschriften für Neu-Oerlikon

Ausführlich besprach der Zürcher Gemeinderat an seiner Sitzung vom Mittwochabend die Teilrevision der Sonderbauvorschriften für das Gebiet Neu-Oerlikon.

Ein Postfach gegen Papierlose

Ein finanzstarker Verein in der Stadt Zürich setzt sich sowohl gegen die Richtpläne als auch gegen die «Züri-City-Card» ein. Wer steckt dahinter? Die Spuren führen zum Hauseigentümerverband Kanton Zürich. Dort schweigt man lieber. 

Neue Sorten statt altes Gift

Am 13. Juni gingen sowohl die Pestizid- als auch die Trinkwasserinitiative bachab. Pestizide in Flüssen, Seen und vor allem im Trinkwasser will trotzdem niemand haben. Was unternimmt die Politik, damit künftig weniger Pestizide in die Umwelt gelangen?

Novemberblues

Der November ist der von mir am meisten und leidenschaftlichsten gehasste Monat des ganzen Jahres. Ich versuche es objektiv zu sehen und stelle doch nur fest: Alles Böse geschieht in diesem Monat.

Urban Chüngelistalling

Die Wohnbaugenossenschaft Quartier West hat ein Problem. Die letzte GV endete mit Polizeiaufgebot und Wasserwerfern. Die Künstlerin Anet Corti soll als Puffer für heikle Themen die Moderation für den nächsten Anlauf übernehmen. Schliesslich war ihr allererstes Soloprogramm ein Motivationscoaching. 

Nur gratis ist Prävention wirksam

In Zürich, der Stadt, die weltweit für ihre hohen Kosten und Preise bekannt ist, gibt es bald etwas gratis: Letzte Woche gab der Stadtrat bekannt, dass er ab Herbst 2022 ein Pilotprojekt für gratis Tests für sexuell übertragbare Krankheiten lanciert. Zürich wäre damit die erste Stadt in der Schweiz mit einem solchen Angebot.

Das Rathaus bleibt leer

Zurück ins heimelige, aber enge Rathaus? Dafür sei angesichts der fünften Pandemiewelle nicht der richtige Zeitpunkt, fand die Mehrheit des Zürcher Gemeinderats. Viel zu reden gab die Totalrevision der Stiftungsstatuten der PWG.

Grosse Träume und Medienethik

Im Rahmen der Reihe #bigdreams im Theater Neumarkt fand diese Woche ein Podium zum Fall Brian statt. Die Teilnehmerinnen sind sich einig: Boulevard- und Qualitätsmedien haben gleichermassen versagt.