News

Draussen wächst der Efeu, drinnen blüht die Friedensarbeit

Heute Freitag lädt der Schweizerische Friedensrat zur Vernissage eines Buches über sein Domizil, die Gartenhofstrasse 7 in Zürich. Es handelt von Leonhard und Clara Ragaz-Nadig, die dort lebten und wirkten, und von der Bedeutung des Gartenhofs für die friedenspolitische Arbeit in der Schweiz. Einer der Autoren, Friedensrats-Geschäftsleiter Peter Weishaupt, erklärt im Gespräch mit Nicole Soland, wie das Buch entstanden ist.

Böhmische Dörfer

Alles wird gut: Ein nie dagewesener Wahlerfolg von Frauen, Stefan Gärtner (WoZ) thematisiert das Unding der weiblichen Intimrasur, die angeblich knabenfeindliche Schule wird in der ‹NZZ am Sonntag› als Hokuspokus entlarvt, Kindergarten-Lehrerinnen wollen für ihre älteren Kolleginnen Lohngleichheit erstreiten.

Stotterndes Rädchen

In Modellrechnungen ist die Just-in-time-Produktion ein Segen. Primär ermöglicht durch den Fortschritt der Digitalisierung, die auch dem Konsumismus die gesamte Warenwelt eröffnet.

Poesie-verdoppelung

Das vom Sterbebett aus das Leben rückwärts bis ins Nochnichtleben leben, wie das Ilse Aichinger 1949 in «Mich wundert, dass ich so fröhlich bin» beschrieben hat, erweckt Nelly Bütikofer zu emotional fassbarem Leben.

Die soziale Frage

Sehr schön. Die Handbremse ist gelöst. Es geht, endlich, los! Und schon wird gemeckert.

«Da ging mir auf, welch super Material ich in den Händen hielt»

Gestern Donnerstag fand die Vernissage des Buchs «Chronist der sozialen Schweiz. Fotografien von Ernst Koehli 1933 – 1953» statt. Der Zürcher Grafiker und Mit-Herausgeber Raymond Naef hat einst dessen Nachlass gerettet. Wie ihm dies gelang und was den Fotografen Koehli auszeichnet, erklärt Raymond Naef im Gespräch mit Nicole Soland.

Vergessene Schweizer Inhaftierte in deutschen KZ

Ende Oktober erscheint die erste umfassende Studie zu Schweizerinnen und Schweizern, welche in nationalsozialistische Konzentrationslager deportiert wurden – für deren Befreiung die Schweiz nur sehr wenig unternahm.   Sibylle Elam   Die Autoren Balz Spörri, René Staubli und Benno Tuchschmid haben in einer umfangreichen Recherche die Geschichte der «Schweizer KZ-Häftlinge, Vergessene Opfer des Dritten Reiches»…

Wohnquartier versinkt in Trümmern

Auf dieser sind wir in der letzten Zeit eindeutig geritten. Sie war mitreissend! Noch nie hat eine Jungpartei so gut abgeschnitten. Wir, die Jungen Grünen Zürich, konnten unseren Wähleranteil mehr als verdreifachen, somit sind wir nun mit Abstand die stärkste Jungpartei.

Am kritischen Punkt

Warum die SP bei den Kantonsratswahlen im Frühling und erst recht bei den Gemeindewahlen 2018 gut abschnitt (sie machte zumindest in der Stadt Zürich daraus bisher sehr wenig) und nun bei den Nationalratswahlen (im Ständerat gewann Daniel Jositsch triumphal) deutlich verlor, weiss ich nicht.