Erneuerer

Wie immer, wenn der Film an sich Bestand hat, ist 3D ‹nice to have›, aber überhaupt nicht zwingend. Das gilt auch für «Cunningham» von Alla Kovgan. Ihr Erinnern an Merce Cunningham (1919 – 2009), einem der zentralen US-amerikanischen Erneuerer des Tanzes, besteht glücklicherweise zum grossen Teil aus Tanz, Filmarchivalien und Originaltondokumenten, die in ihrer Kombination das Revolutionäre von Cunninghams Tanzverständnis erst begreifbar machen. Während den beinahe sechzig Jahren des Bestehens seiner Company, wo­raus ein unglaubliches Oeuvre von gegen 150 Choreographien erwuchs, hatte er treue Begleiter, auch im Geiste. Für die Musik John Cage, für die Bühnenbilder Robert Rauschenberg. Wenn Cunningham sagt, «it is, what it is – a visual experience» und daraufhin Cage eingefügt wird mit «there is no such thing as silence», wird offensichtlich, mit welch Unbedingtheit hier zwei verwandte Künstler ihr jeweiliges Metier betreiben. Die Grenzen sind allein durch den Körper gegeben, eine bedeutende Leitlinie ist der Zufall als Prozess. Natürlich stiess das zu Beginn auf Unverständnis und die Anfangsjahre des darbenden Künstlers passt haargenau auf Merce Cunningham, der durch seine visionäre Erneuerung des Tanzes es dennoch schaffte, eine Company um sich zu scharen und in einem Kleinbus durch die USA zu touren. Erfolg im herkömmlichen Sinn war ihm erst im – für einen Tänzer – gehobenen Alter vergönnt, was ihn jedoch keineswegs bequem werden liess. Auch nicht in jedem Fall zwischenmenschlich, wie damalige TänzerInnen der Company auch kritisch anmerken. Es war ein alles oder nichts. Im Gegensatz zum Ballett forderte er seine TänzerInnen auf, zuerst sich selber zu sein und erst dann einE TänzerIn, was so viel heisst, dass er die Persönlichkeit mit am kreativen Prozess involviert haben wollte und keine reinen Schrittfolgeimitierenden. Die Informationen über Vita und deren Eckdaten stehen in diesem Film hinter der Kunstherstellung und dem Kunstverständnis zurück und das ist das eigentliche Geschenk. Denn Suchmaschinen füttern können alle, das Wesen einer Idee herausarbeiten nicht.

 

«Cunningham» spielt im Kino RiffRaff.

nach oben »»»