November, 2021

Grosse Träume und Medienethik

Im Rahmen der Reihe #bigdreams im Theater Neumarkt fand diese Woche ein Podium zum Fall Brian statt. Die Teilnehmerinnen sind sich einig: Boulevard- und Qualitätsmedien haben gleichermassen versagt.

Erreger und Erregung

Bis vor Kurzem hielt ich das Gerede rund um die Spaltung der Gesellschaft für völlig übertrieben. Mittlerweilen bin ich mir nicht mehr so sicher. Ich werde mit Überzeugung Ja stimmen zum Covid-19-Gesetz, bin selber geimpft, halte das Zertifikat für sinnvoll und gut gemacht und kann nur schwer nachvollziehen, warum jemand sich nicht impfen lassen will.

Zum Niederknien

Zeitung lesen birgt die Gefahr, auf Ideen gebracht zu werden. Innert weniger Wochen verlockte das Feuilleton der ‹Zeit› mit hymnischen Ausstellungsbesprechungen über gleich zwei Monumente der Bildenden Kunst in derselben Stadt zu einer persönlichen Begegnung mit den Werken von Tizian und Modigliani. Wien also.

Türlersee bisher ohne Atemnot 

Im einstmals vom Erstickungstod bedrohten Türlersee wird jetzt ausgetestet, ob man nach über 30 Jahren wieder dauerhaft auf die künstliche Zirkulationshilfe verzichten kann. Zur Halbzeit des zweijährigen Versuchs gibt man sich beim Kanton vorsichtig optimistisch.

Stilblüten II

Da man mich im Erwerbsleben gerade nicht benötigt, richtete ich mir ein Textil-Atelier ein. Ich setzte bewusst auf gebrauchte Einrichtung und Materialien. Das ist zwar umständlicher, als Neues zu kaufen, aber auch unterhaltsamer: Was eine nicht alles antrifft, wenn sie etwa nach «Restposten» sucht…

Wenn der Alltag erschöpft

Betreuungsarbeit, Karriere und Beziehungsarbeit: Frauen können, aber sollen auch alles machen. Im Gespräch mit Simon Muster spricht Geschlechterforscherin Franziska Schutzbach darüber, wie politisch die Erschöpfung von Frauen ist.

Winterdunkelflaute

Ein Medienzombie torkelt wieder herum. Er heisst «Stromlücke» und stinkt schon ganz gewaltig. Neuerdings hat er einen schicken Übernamen, er nennt sich «Winterdunkelflaute».

Zukunftsträchtige Vergangenheit und eine neue Klassenpolitik

Die Klimakrise stellt die Welt vor nie dagewesene Herausforderungen. Doch kann uns die Geschichte etwas über mögliche Lösungsansätze erzählen? Im Gespräch mit Simon Muster erklärt Milo Probst, warum wir nicht alle im selben Boot sitzen – und unterzieht die Linke einer Selbstkritik.

Dübendorf fehlt der Boden unter den Füssen

Längst haben die steigenden Mieten auch die Agglomeration von Zürich erfasst. Die SP Dübendorf lanciert gut ein halbes Jahr vor den Stadtratswahlen eine Initiative, die den Stadtrat zu einer nachhaltigen Bodenpolitik verpflichten soll. Ist das mehr als Wahlkampf?

Mythos Miliz

Von allen schweizeri­schen Mythen Kühen ist mir ja das Milizsys­tem der Liebste. Ich finde es richtig, wenn PolitikerInnen noch einen Fuss im Berufs­ leben haben, im Alltag verankert sind.