Juni, 2021

Claus Bremer, Arbeit am Wort

Noch bis am 31. August zeigt das Art Dock Zürich Werke von Claus Bremer: Sowohl seine Konstellationen wie seine Gedichtbilder verhüllen und sind gleichzeitig transparent. Derart werden die Leserin / der Betrachter zum Mitdenken, Mittun eingeladen.

Ohne Algorithmus bleibst du drin

In Schweizer Gefängnissen entscheiden Algorithmen und Prognosesoftware über die Gefährlichkeit von Gefangenen. Sie gelten als objektiv und unvoreingenommen, wissenschaftlich überprüft wird das kaum.

Besser wird es nicht

Das CO2-Gesetz hätte die Basis für die Massnahmen geschaffen, die zur Erreichung der einzigen verbindlichen Ziele beitragen, die sich die Schweiz gesetzt hat. Ein Ja hätte zudem eine andere Signalwirkung gehabt, die den linken Parteien mehr Handlungsspielraum gegeben hätte, um für weitere nötige Massnahmen zu politisieren. Jetzt werden Grüne und SP erst recht Schadensbegrenzung betreiben können.

Kosten für den Hort im Fokus

Der Zürcher Gemeinderat hat einer Teilrevision der Verordnung über die familienergänzende Kinderbetreuung zugestimmt und die Totalrevision seiner Geschäftsordnung gutgeheissen.

Tratschtanten / Diogenes

Viel zu lange haben Frauen den Fehler bei sich gesucht, sich mangelndes Durchsetzungsvermögen, Geschwätzigkeit, fehlende Ratio oder eine Opferhaltung einreden lassen. Hier wird das Mansplaining als Teil einer anerzogenen «toxischen Männlichkeit» thematisiert, die Frauen und Männer gleichermassen überfordert.

Eintracht ist besser als Zwietracht

Das Verhältnis zwischen Schweiz und EU bewegt – auch die SP. In einer Diskussionsreihe soll das Thema von verschiedenen Seiten und verschiedenen Stimmen beleuchtet werden. Den Auftakt macht mit einem ersten Teil SP-Nationalrätin Jaqueline Badran.

Geht nicht, gibts nicht

Wo die Liebe hinfällt, bleibt sie liegen. Wenn auch nicht unbedingt bequem, so doch immerhin nicht gelangweilt, wie Udo von Ooyens Inszenierung der Komödie «How to date a feminist» von Samantha Ellis genüsslich vorexerziert.

Spielerisches Lernen

Simple Naturwissenschaft. Die richtigen Fragen müssen her. Sibylle Aeberli und Stefanie Grob haben den grössten Durchbruch in der Geschichte der Grundlagenforschung der Geschlechterverhältnisse erzielt: It’s her story.

Kämpferisch – seit mehr als 50 Jahren

Die Vorbereitungen für den 14. Juni laufen an. Im Stadthaus verbindet die Ausstellung «50 Jahre Frauenstimmrecht in Zürich» feministische Kämpfe, während im «Kosmopolitics» Feministinnen diskutierten, weshalb Perspektivenvielfalt für die feministische Bewegung wichtig ist.   Roxane Steiger  Wir schreiben das Jahr 2021. Ein wichtiger Abstimmungssonntag steht kurz bevor. Bei den Abstimmungsresultaten handelt es sich um Entscheide,…