Mai, 2021

40 Jahre – und frisch bewegt

40 Jahre ‹Widerspruch›! Dieser Erfolg wird diskret gefeiert. 1981 wurde noch von überraschenden Jugendunruhen mitgeprägt. Es war an der Zeit, über die «Krise der Parteien» und Perspektiven sozialistischer Politik zu diskutieren. Schwerpunktthema des aktuellen Heftes ist eine neue Jugend in neuen Krisen und neuen Bewegungen; zum Klimastreiktag am 21. Mai wird Klartext des Jahrgangs 2000 geliefert.

Bla, bla, bla

Das Leben aus der Froschperspektive … Die Welt- und Wetterlage schlägt aufs Gemüt. Man kommt einfach nicht hoch. Sitzt auf der untersten Stufe der Leiter und hat nichts zu Quaken. Steckt in diesem  Gurkenglas fest. Womit liesse sich die Zeit vertreiben – und wozu eigentlich? Sie zerrinnt ohnehin zwischen den Schwimmhäuten, schleichend und rasend zugleich.

«Man sieht in Welten hinein, die einem sonst verborgen blieben»

Am Mittwoch kam es im Zürcher Gemeinderat zu einer Première: Erstmals nahm ein Mitglied der AL auf dem Stuhl des Gemeinderatspräsidenten Platz. Warum er höchster Zürcher werden wollte und wie er sein Amtsjahr gestalten wird, erklärt Mischa Schiwow im Gespräch mit Nicole Soland.

«Gut vorbereitet und geeignet»

Wer tritt bei den Wahlen 2022 als vierte Stadtratskandidatin der SP an? Die Frage ist noch offen, die Ausgangslage aber geklärt: Nationalrätin Min Li Marti und Gemeinderätin Simone Brander stellen sich der internen Ausmarchung. Nach Min Li Marti (im P.S. vom 14. Mai) legt nun Simone Brander im Gespräch mit Nicole Soland dar, warum sie Stadträtin werden möchte.

Fuck de Planet

Das Bauchgefühl der freisinnigen WählerInnen ist also eines, das Nein sagt zum CO2-Gesetz. Das hat vermutlich zwei Ursachen: Die eine ist, dass die ökologisch orientierten Liberalen genauso wie die eher Linksliberalen seit einiger Zeit eine elektorale Alternative haben.

Richtungsentscheid für Klimaschutz

Zwar akzeptieren heutzutage breite Kreise, dass die Klimakrise ein Problem ist – doch sie schlagen vor, dass es am besten ist, nichts zu tun. Die Abstimmung zum CO2-Gesetz ist deshalb ein Richtungsentscheid für den Klimaschutz: Es löst nicht alle Probleme, aber schlägt einige wichtige Pflöcke ein, betont Regierungsrat Martin Neukom in seinem Gastbeitrag. 

Problempersonal

Wie war das nochmals mit der Macht in Zürich? Liegt sie bei Rot-Grün, das die Stadtregierung seit Jahrzehnten dominiert?