Oktober, 2020

Fremde Schätze

Das Museum Heiden stellt ethnografische Schätze und Fotografien aus Niederländisch-Indien aus. Diese stammen grösstenteils aus der Sammlung von appenzellischen Kaufleuten, die in den Kolonien ihr Glück versuchten und teils auch fanden.

Beängstigend

Ich habe immer damit gerechnet, dass es passiert, jetzt ist es soweit. Ich sitze da, lange nach der Deadline, und es will mir nichts einfallen für diese Kolumne. Die Gründe dafür sind vielfältig.

Aus den Augen, aus dem Sinn?

Die Asylsuchenden, die im «Erlenhof» in Zürich in Quarantäne waren, sind ins Rückkehrzentrum Urdorf zurückgekehrt. Von der Schliessung ihrer unterirdischen Unterkunft will die Sicherheitsdirektion offensichtlich nichts wissen.

Sicher unfrei

Am Mittwoch gaben die Jungparteien Junge GLP, Junge Grüne und Juso sowie die Piratenpartei bekannt, dass sie das Referendum gegen die sogenannte PMT-Vorlage ergreifen wollen. Dabei geht es um polizeiliche Massnahmen gegen den Terrorismus, die im präventiven Bereich zum Einsatz kommen werden. Gegen das Gesetz wandten sich im Vorfeld RechtsprofessorInnen und MenschenrechtsexpertInnen. Sie warnen, dass die im Gesetz vorgesehene Definition von Terrorismus zu weit gehe.

Europa, das ist mehr als ein Vertrag

Es war ein schöner Sonntag, dieser 27. September. Auch für die vielen EuropäerInnen in der SP. Das deutliche NEIN zur Kündigungsinitiative freute auch mich sehr. Vor und nach dem schönen Sonntag meldeten und melden sich nun aber wieder vermehrt kritische bis vernichtende Stimmen zum Institutionellen Rahmenabkommen. Zeit für eine Übersicht.

«Lagerregal» rückwärts

Understatement ist einfach eine sehr entspannte Haltung, und wie sie Simon Dellsperger und sein Team an den «Schwamendinger Kurzauftritten» gegenüber allen – Publikum wie Auftretenden – pflegt, ist einfach nur sehr sympathisch. Die Qualität der ausgesuchten Kunstpräsentationen gedeiht auf so einem Boden prächtig.   Die Versuchsanlage der Kurzauftritte – 18 subjektiv ausgewählte KönnerInnen erhalten an…

Längst fällig – oder ein Eigentor?

Obwohl wir erst am 29. November über die «Konzernverantwortungsinitiative» abstimmen, ist die heisse Phase der Kampagne bereits lanciert. Ein Blick in beide Lager zeigt: Es geht um viel.

Pilz, Pilze, Pilze!

In der Pilzkontrolle spüren wir einen ungebrochenen Boom des selbstversorgerischen, veganen und coronatauglichen Frischlufthobbys des Pilzesammelns. Die Trendigkeit hat natürlich auch ihre Schattenseiten, und so gab es letztes Jahr einen Rekord an Pilzvergiftungen zu verzeichnen. Als Ursachen gelten der Glaube an Ammenmärchen, wonach jeglicher Giftpilz mit irgendeinem Hausmittelchen zweifelsfrei ermittelt werden könne, aber auch Pilzapps, mit deren Anwendung Anfänger sich in falscher Sicherheit wiegen, sowie die unsachgemässe Handhabe von Speisepilzen.