Mai, 2018

Verblüffend

Während ihrer Tätigkeit als Korrespondentin in Afghanistan für französische Medien lernte Sonia Krolund das Phänomen Salim Shaheen kennen und ‹musste› ihm einfach einen Langfilm widmen. Salim Saheen kann weder lesen noch schreiben und Filme schaut er sich auch keine an, wie er «Sonia Mister» gegenüber kundtut. Dafür dreht er selber Filme im Akkord, meist vier gleichzeitig.

«Stadtreparatur? Das ist zynisch»

Das Thema Rosengartentunnel ist nicht bloss ein städtisches Thema, sondern ein regionales. Die Prosperität der Stadt hängt auch von ihrem Umfeld ab. Der Grossraum Zürich entwickelt sich und damit auch der motorisierte Verkehr. Den müssen wir auf zivilisierte Weise abwickeln – und das Rosengartenprojekt ist eine Möglichkeit, das zu tun.

Sündenbock auf Silbertablett

Mir liegt es fern, zu behaupten, die SP habe zum Stadionprojekt gefälligst Ja und Amen zu sagen. Mehr gemeinnützigen Wohnraum zu fordern, ist selbstverständlich in Ordnung und in der Stadt Zürich obendrein durch solide Mehrheiten bei Volksabstimmungen legitimiert. Aber eine möglichst solide Mehrheit braucht man beim besten Willen auch für jedes neue konkrete Projekt – und für ein Projekt dieser Grössenordnung erst recht.

Rot was Grün für Velos

Sollen die RadlerInnen auf Velorouten künftig das Stoppschild als «kein Vortritt»-Signalisation interpretieren dürfen und das Rotlicht als Stoppschild? Der Zürcher Gemeinderat hat ein Postulat überwiesen, das ein entsprechendes Pilotprojekt verlangt.

Durchmischtes Wohnen

Insgesamt scheint es, als hätte sich das Projekt Hunziker-Areal für alle gelohnt. Die BewohnerInnen haben neben attraktivem Wohnraum zu guten Preisen zahlreiche Möglichkeiten, sich mit ihren Ideen einzubringen und das Quartier mitzugestalten, und die Stadt macht mit dem Baurechtszins regelmässig gute Einkünfte.

Vorsorgen ist besser als streiten

Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde KESB Zürich stellte an ihrem jährlichen Mediengespräch das Instrument Vorsorgeauftrag vor, das immer beliebter wird.

Zürich macht vorwärts

Als Innen- und Justizministerin trage ich die Verantwortung für die Modernisierung unserer Gesellschaft und unseres Zusammenlebens auf den Pfeilern des Rechtsstaates. Ich setze mich dafür ein, dass der Kanton Zürich weiterhin Taktgeber eines Fortschritts ist, von dem alle einen Nutzen haben. Kurz: Fortschritt für alle statt für wenige.     Jacqueline Fehr, SP-Regierungsrätin und Vorsteherin…