Oktober, 2016

Ein Spiel, am eigenen Leib erfahren

Das interkulturelle Theater Maxim feiert diesen Herbst sein zehnjähriges Jubiläum mit dem Themenzyklus «Wanderungen». Letzte Woche fand die Première von «Die Fremde – ein Medeaprojekt» in der vollbesetzten Kanzleiturnhalle statt und begeisterte das Publikum.

2 Räder, die den Horizont erweitern

Das neuste Angebot des Solinetzes Zürich heisst Züri-Velo, und sein Ziel ist so einfach wie genial: Geflüchtete Menschen können in speziellen Gratiskursen das Velofahren lernen.

Wochencartoon

Von rechtsextremen Aufläufen in der Ostschweiz profitieren alle, meint unser Cartoonist.

Gedanken zur Woche von Min Li Marti

Viel Lärm ums Koch-Areal

Freisinn und SVP drehen am Rad, der Tagesanzeiger titelt «Es reicht» und die NZZ findet das sowieso: Das Koch-Areal erhitzt die Gemüter. Dabei entsteht Urbanität gerade auch durch Hässliches, Unfertiges oder Improvisiertes.

Freundschaft in schwierigen Tagen

Im Frühling beschloss der Zürcher Gemeinderat die Prüfung eines «Brückenschlags» mit der kurdischen Stadt Diyarbakir im Südosten der Türkei. Letzte Woche waren Gülten Kısanak und Firat Anlı in Zürich zu Besuch. Die Co-BürgermeisterInnen der Stadt schilderten die schwierige Lage und zeigten sich dankbar für die Freundschaftsinitiative.

Un-doing the Un-doing

Die Auflösung von Geschlechterstereotypen, führen in der Kinderbetreuung nicht etwa zur Gleichwertigkeit weiblicher Lebensentwürfe, sondern zu ihrem Gegenteil.

Komplexe Neuberechnungen

Der Regierungsrat des Kantons Zürich will mittelfristig die Verbilligungen der Krankenkassenprämien reformieren und kurzfristig ab 2018 40 Millionen Franken einsparen. Dabei vermischt er diskutable Veränderungen mit seinem Sparprogramm.
Das Risiko: Die Prämienverbilligung entwickelt sich Richtung Fürsorge.

Freiheitsrausch

Die Bilder in «American Honey» suggerieren eine unmittelbare Teilnahme, und die Musik verströmt ein allen reellen Zwängen entrücktes Freiheitsgefühl.