Category Politik

Das Elend, das niemanden mehr interessiert

Es ist kühl an diesem Dienstagmorgen im Januar, in der Nacht hat Regen eingesetzt. «Can I have hot tea, please?» fragt mich Tariq, seine Hände tief in die Ärmel hineingezogen. Tariq ist einer von knapp 600 Flüchtlingen, der trotz der Schliessung des «Jungle» geblieben ist – oder wieder zurückkehrte.

Wichtige kleine Schritte gehen

In Schlieren dominieren die Bürgerlichen. Stimmen sie geschlossen, nimmt die Freisinnige Manuela Stiefel die Favoritenrolle ein. Natürlich ist es auch eine Persönlichkeitswahl. Wichtig bleibt aber, wie viele der Ungebundenen mit mir im Stadtpräsidium ein Gegengewicht geben wollen zur bürgerlichen Dominanz im Parlament und Stadtrat.

Ein öffentlicher Kühlschrank

Nach der Rückkehr aus den Sportferien warten im Kühlschrank des Singlehaushalts nebst einem Sechserpack Joghurts drei pralle Beutel Fondue, die man eigentlich für den Skihüttenplausch mit den KollegInnen mitnehmen wollte, dann aber zu Hause vergass. Was tun damit? «Auf keinen Fall einfach wegwerfen», lautet die Antwort des Vereins Dorfchärn Horgen in solchen und ähnlichen Situationen. Seit bald drei Wochen bietet die kleine Quartiervereinigung eine sinnvolle Alternative an: einen öffentlich zugänglichen Kühlschrank

Heimat-Los

Während nun das kapitalistische System mit Konzernmacht und Rüstungsgütern laufend Heimaten zerstört, Menschen entwurzelt und Land nimmt, befeuert es in den gesättigten Märkten einen neurotischen Konsum: Wir sollen nirgendwo ankommen und auch gar nicht befriedigt zur Ruhe kommen, sondern immer wieder aufbrechen, nach immer neuem Begehren streben, uns immer neu erfinden.

Es bleibt beim Fünfliber

Regierungsrätin Carmen Walker Späh, ZVV-Direktor Franz Kagerbauer und Roman Knecht, Direktor Zürichsee Schiffahrtsgesellschaft, zeigten an einer Medienorientierung, dass sich der umstrittene Schiffsfünfliber im Rahmen ihrer Berechnungen bewegt. Ob er damit Sinn macht, ist eine andere Frage.   Die von Franz Kagerbauer präsentierten Zahlen sind rasch zusammengefasst: Der 5-Franken-Zuschlag für jede Schifffahrt (mit der Möglichkeit eines Monats- oder Jahreszuschlagsabos) brachte statt des erwarteten Rückgangs von 26 Prozent einen von 30 Prozent bei den Passagieren. Statt Mehreinnahmen von 3 Mio. Franken ergaben sich solche von 2,4 Mio. Franken. Der Umsatz der Gastronomie ging um 14,5 Prozent zurück, was beim Pächter zu einem…

Ein Abend mit den Revolutionären

Vor rund 50 Jahren entstand die Revolutionäre Marxistische Liga, kurz RML, aus der später die Sozialistische ArbeiterInnenpartei (SAP) hervorging. Heute blicken ihre Mitglieder zurück auf eine bewegte Zeit.

«Zu detaillierte Regeln schaden»

Bis zu den Stadtratswahlen vom 4. März 2018 befragen wir an dieser Stelle die amtierenden StadträtInnen und die neu Kandidierenden zu einem aktuellen Thema – dieses Mal Susanne Brunner (SVP), Leiterin der Geschäftsstelle Bern der Economiesuisse und Präsidentin des Gewerbevereins Seefeld, zum Thema «Wirtschaftsmetropole Zürich».

Kein systematischer Rassismus

Anlässlich der Stadtratswahlen im März organisierte der Verein Secondas Zürich eine Podiumsdiskussion zum Thema «Secondas in Zürich: Was wurde erreicht? Was gibt es noch zu tun?» Von den 16 Stadtratskandidierenden waren 14 anwesend – für eine spannende Diskussion mit VertreterInnen aller Seiten war gesorgt.

Wohin des Weges, Volksschule?

Bis zu den Stadtratswahlen vom 4. März 2018 befragen wir an dieser Stelle die amtierenden StadträtInnen und die neu Kandidierenden zu einem aktuellen Thema – dieses Mal den auch fürs Stadtpräsidium kandidierenden Andreas Hauri (GLP), eidg. dipl. Marketingleiter und Kantonsrat, zum Thema «Schule der Zukunft». Die Fragen stellte Nicole Soland.