Category Kolumne Post Scriptum

Frauen(t)räume

In den siebziger- und achtziger Jahren wurde es zur feministischen Selbstver-ständlichkeit, für Frauen öffentliche Räume einzufordern. In gemischten Gruppen über das Verhältnis der Geschlechter zu diskutieren, war ja extrem unerspriesslich.

Kahlschlagcharakter

Kahlschlag, der, Subst., mask. (ich würd’ sogar meinen: extrem mask.) «bezeichnet in der Forstwirtschaft eine Fläche, auf der alle aufstockenden Bäume planmässig in einem oder wenigen einander in kurzen Intervallen folgenden Hieben entnommen wurden.» Sagt Wikipedia. Na also. Halb so schlimm.

Zwei Klassen

Vor rund eineinhalb Jahren verlor ich ein Kind im sechsten Monat. Vor wenigen Tagen kam meine Tochter gesund zur Welt. Die Wochen dieser letzten Schwangerschaft gehören zu den schlimmsten meines Lebens.

Brise von Paris

Radio SRF 1 stimmte schon am Donnerstag ins Thema ein: «Ist Fliegen viel zu billig?» Hitzesommer und Ferienbeginn waren Aufhänger für den ritualisierten Streit. Nationalrat gegen Nationalrat, Thomas gegen Thomas. Hardeg­ger (SP), ehemaliger Präsident der Flughafengemeinde Rümlang, gegen Hurter (SVP), Aerosuisse.

Bild von Markus Kunz

Einfach Wohnen

Zweimal im Jahr spielen sich eigenartige Szenen im Zürcher Ratssaal ab, beim Budget und bei der Abnahme des Geschäftsberichts der städtischen Wohnbaustiftung, die 2013 unter dem programmatischen Titel «Stiftung für bezahlbare und ökologische Wohnungen» vom Volk mit überwältigender Mehrheit angenommen und daraufhin gegründet worden war.

Alles ganz einfach!

Auf dem Weg zu Mutters Geburtstag bin ich spät dran und hechte Richtung Bahnhof. Vier Minuten bleiben bis zur Abfahrt, doch am Automaten steht eine ältere Frau und kämpft mit der Benutzerführung.

Mycelien und Menschen…

Was ist das für ein schräges Pilzjahr heuer! Den Sommer durch wars so trocken, dass die Pilze geschlossen die Köpfe eingezogen haben. Nicht mal in meinem heimischen Wald war auch nur ein einziges dürres Eierschwämmli zu finden.

Von Äckern und Strassen

In den letzten Monaten habe ich ja viel Zeit für die Wohnungssuche aufgewendet und durfte dabei auch zweimal Wohnungen in der Saumackerstrasse besichtigen. Leider hat es dort nicht geklappt, denn, so sagte ich mir, es gäbe wohl die eine oder andere Bekannte aus meiner Vergangenheit, die es sehr passend fände, mich bei den Saumackern versorgt zu sehen. 

Vierhänder

Ich arbeite an einer neuen Stelle. Die Schule hat einen hohen Sozialindex, also ein eher aufwändiges Miteinander. In meinem ersten Wahlfach Werken für eine
3. Sek erscheint nur die Hälfte der Gruppe.