Category Kolumne Post Scriptum

An die Wand

Ich sitze vor der Zeitung und lese, dass es der Frau May gelungen ist, England wirklich tiefgreifend zu spalten. 40 Jahre, nachdem die Sex Pistols fröhlich nach «Anarchy in the U.K.» geschrien haben, ist das Land in der Tat komplett anarchisch an die Wand gefahren worden. Die ersten Medien reden von Bürgerkrieg, und denkt man an die Zustände in Irland, so ist das leider nicht völlig ausserhalb jeglicher Vorstellung.

Genial

Es geht um diese Werbung: «Geniale Köpfe sollten nicht durch Jobben vom Studium abgelenkt werden», ist dort zu lesen und man sieht einen Albert Einstein, der wahlweise Kafi serviert, Pizza ausliefert oder als Velokurier unterwegs ist.

Bild von Markus Kunz

Wasser und Wein

Eines Tages kam meine Tochter nach Hause und sagte, ihre Sekundarklasse plane eine Reise nach Paris und zwar mit dem Flieger oder mit dem Zug. Und ich so: Mein liebes Kind, du wirst selbstverständlich in der Hölle schmoren, wenn du fliegst, aber ich bin liberal und nett und daher werd ich den Teufel tun und dir das ausreden, also mach, was die Mehrheit will.

Stillende Freiheit

Das wird jetzt schwierig. Aber fangen wir einmal so an: Ich möchte mein Kind nicht an meinem Arbeitsplatz stillen. Denn das ist nicht die Freiheit, die ich meine. Dabei hat mich beeindruckt, was Chantal Galladé damals tat, als sie als Erste ihr Kind mit an die Session nahm, mich beeindruckt, was Larissa Waters tat, die…

Ärger vom Dienst

Was gibt’s Schöneres, als sich ab und zu so richtig deftig aufzuregen? Die Stirn in Zornesfalten zu legen, sich graue Haare wachsen zu lassen (aktueller Styling-Tipp!), volle Weingläser an die Wand zu schmeissen, hemmungslos herumzuschreien?

Lügen 2.0

Alle PolitikerInnen lügen. Das taten sie schon immer und nicht mehr und nicht weniger wie alle Menschen, also 200-mal pro Tag, wie man liest. Tut nichts zur Sache, jede Gesellschaft hat die PolitikerInnen, die sie verdient, zumindest in einer Demokratie. Jegliche Empörung ist ebenso rührend naiv wie unappetitlich verlogen, weil es nicht den geringsten Grund…

Love my life

Ich bin so ein Totsch, dachte ich. Ich stand in der Küche und kratzte die Käsereste aus dem Caquelon. Ich wollte nämlich eine Diät machen. Kurz nachdem ich den Entscheid gefällt hatte, kam mir aber ein Landjäger dazwischen, den ich im Kühlschrank vergessen hatte. Dann die blöden Restsüssigkeiten von Halloween.

Frauen(t)räume

In den siebziger- und achtziger Jahren wurde es zur feministischen Selbstver-ständlichkeit, für Frauen öffentliche Räume einzufordern. In gemischten Gruppen über das Verhältnis der Geschlechter zu diskutieren, war ja extrem unerspriesslich.

Kahlschlagcharakter

Kahlschlag, der, Subst., mask. (ich würd’ sogar meinen: extrem mask.) «bezeichnet in der Forstwirtschaft eine Fläche, auf der alle aufstockenden Bäume planmässig in einem oder wenigen einander in kurzen Intervallen folgenden Hieben entnommen wurden.» Sagt Wikipedia. Na also. Halb so schlimm.

Zwei Klassen

Vor rund eineinhalb Jahren verlor ich ein Kind im sechsten Monat. Vor wenigen Tagen kam meine Tochter gesund zur Welt. Die Wochen dieser letzten Schwangerschaft gehören zu den schlimmsten meines Lebens.