Category Kolumne Post Scriptum

header_markus ernst

That’s the way, aha aha…

… I like it, aha aha, klingt es aus dem Teenagerzimmer. Ein glücklicher Teenager erfüllt immer auch den Stiefvater mit Glücksgefühlen, selbst wenn genau diese Melodie meist eher ein Anzeichen für Schadenfreude ist als für quasi unschuldige Ausgelassenheit. Auch mein Alltag gibt ja derzeit diverse Anlässe zur Freude: Natürlich die Abstimmungsresultate, dann Holdener, Feuz und Aerni, schliesslich ein 4:0 des FCZ in Wil – was Wil man mehr (billiger Kalauer).

Bild von Markus Kunz

Redistribution 2.0

Gretchenfrage: Wie hält es die Linke mit der Religion? Einfache Antwort! Gar nicht. Daher wird sie von Gott ja auch gehasst, und wen Gott wirklich hasst, dem erfüllt er all seine Wünsche.

header_kolumnepostscriptum_müller_v2

Empathie abschaffen?

Der Winter geht weiter. Hier und offenbar in Belgrad. «Scheiss-Belgrad, verdammt nochmal!», fluchte neulich eine Frau neben mir im Zug. Sie war offenbar mit einem Hilfswerk vor Ort gewesen, um dort gestrandete Flüchtlinge mit dem Allernötigsten zu versorgen. «Eine Farce!», klagte sie ihrem Gegenüber. Die Menschen fänden in der bitteren Winterkälte kein Dach überm Kopf,…

Bild von Markus Kunz

Liebe Daniels

Es heisst, dass jeder Mensch über maximal sechs Ecken mit allen anderen auf der Welt bekannt sei. Ich weiss nicht, ob ihr beide euch eigentlich gekannt habt. Wenn nein, so wäre ich die gemeinsame Ecke. Was ihr aber gemeinsam habt, ist der traurige Umstand, dass ihr beide im Alter von 67 Jahren und im Abstand…

header_kolumnepostscriptum_sprecher_v2

Der bessere Mensch

Es ist so, dass ich kürzlich beim Abwaschen, mit den Händen tief im lauwarmen Spülwasser, Zeugin eines bemerkenswerten, weil beunruhigenden Ereignis wurde. Simonetta Sommaruga erläuterte im Radio die Abstimmungsempfehlung des Bundesrates zur Vorlage der erleichterten Einbürgerung für Ausländerinnen und Ausländer der dritten Generation. Sie warb für ein Ja und es gefiel mir nicht, wie sie…

header_kolumnepostscriptum_müller_v2

Hexensabbat 2017

An einer Wand der Post Wipkingen (selig) stand lange Zeit: «Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.» Mein Besserwisserinnen-Ich dachte dazu: Vielleicht hat der auch schon gewonnen – oder hats nicht nötig. Der Kampf als Lebensmaxime wirkt auf mich tötelig, verbissen, machoid – und irgendwie auch ein wenig wehmütig-romantisch eine Vergangenheit verklärend,…

Bild von Markus Kunz

Volkselite

Und? Gute Vorsätze bereits verschlampt? Ist auch besser so, denn zuerst müssen wir wiederkäuen. Aus aktuellem Anlass, aber dazu später, das Thema Volk und Elite. Auch nach gefühlten 1000 Analysen habe ich immer noch kein gutes Bauchgefühl, und kommen Sie mir jetzt nicht mit den Weihnachtsguetsli. Neu ist dieser Spalt, Riss, Kluft oder was auch immer, ja nicht. Neu ist die Unverfrorenheit, mit welcher ein Teil der Elite damit umgeht. Warnten nicht schon unsere Urgrossmütter davor, dass der Teufel nur etwas extrem gut beherrscht, nämlich uns glauben zu machen, dass es ihn nicht gibt? Eben.

header_kolumnepostscriptum_sprecher_v2

Das Elend dieser Welt

Vergesslichkeit hat sowohl Nach- als auch Vorteile. Gut wäre auf jeden Fall, wenn sich gewisse Leute ebenfalls an das Elend dieser Welt erinnerten.

header_markus ernst

Marken-MurX reloaded

Wieso können die Leute vom ‹Magazin› ihren eigenen Magazinnamen nicht anständig deklinieren? Wieso? WIESO?

Bild von Markus Kunz

Mikrodosen

Natürlich sind Drogen sozial verheerend, aber das ist der Kapitalismus auch. Es ist vielleicht wieder Zeit, über kleine Schritte in Richtung Legalisierung nachzudenken.