Category Im Gespräch

Front

«Der Klassenkampf ist passé»

99 Prozent profitieren zulasten des einen, reichsten Prozents: Mit der kürzlich lancierten 99%-Initiative fordern die Jungsozialisten mehr Umverteilung und Solidarität. Wieso sich dagegen ausgerechnet Widerstand aus den eigenen Reihen regt, legt Erich Fehr als Mitglied des Steuerungsausschusses der reformorientierten Plattform der SP Schweiz im Gespräch mit Julian Büchler dar.

Front

«Indirekte Anti-USR-II-Vorlage»

Die Juso sind überzeugt: Die Schweizer Bevölkerung hat genug von Steuergeschenken an die Reichsten unseres Landes. Mit ihrer 99%-Initiative haben sie Grosses vor – das Kapital des reichsten Prozents soll endlich gerecht besteuert werden. Warum die Initiative sogar sehr brav sei, erklärt Fabian Molina im Gespräch mit Julian Büchler.

Wer für längere Zeit hier bleibt, soll sich integrieren dürfen

Den Ausgang der Abstimmungen vom 24. September bekommt auch das Sozialdepartement der Stadt Zürich zu spüren: Warum er sich für ein Ja zum Bundesverfahrenszentrum und ein Nein zum Sozialhilfestopp für vorläufig Aufgenommene engagiert, erklärt Stadtrat Raphael Golta im Gespräch mit Nicole Soland.

Änderung zum Schutz der Kinder – oder der Kasse des Kantons?

Zur Änderung des Gesetzes über die Jugendheime und die Pflegekinderfürsorge hat nur die FDP die Nein-Parole gefasst. Dennoch ist die Vorlage umstritten, auch unter Linken: Der Winterthurer Sozialvorsteher Nicolas Galladé (SP) kämpft für ein Nein, Monika Wicki, SP-Kantonsrätin und Mitglied der Kommission für Bildung und Kultur, sagt Ja. Ihre Argumente legen die beiden im Gespräch mit Nicole Soland dar.

«Bei einem Nein ist es tot.» – «Ist es jetzt schon!»

Soll sich die Stadt Zürich das Dada-Haus an der Spiegelgasse 1 mittels eines Liegenschaftentauschs sichern oder nicht? Warum die Frage auch innerhalb der Linken umstritten ist, legen die Gemeinderäte Mark Richli (SP/Pro) und Mischa Schiwow (AL/Kontra) im Gespräch mit Nicole Soland dar.

«Die Politik funktioniert, das Volk bei uns ist auf der Höhe»

Mit dem Nein zum Kauf der Gripen-Kampfjets am 18. Mai 2014 bescherten die Stimmberechtigten dem Schweizer Militär eine historische Niederlage. Wie konnte es dazu kommen? Mit dieser Frage hat sich der Dokumentarfilmer Frédéric Gonseth beschäftigt; über seine Arbeit am Film «Ein Volk auf der Höhe» gibt er im Gespräch mit Nicole Soland Auskunft.

Renate Büchi (Bild: zvg)

«Ich befürchte keine Entzugserscheinungen»

Die eine sass 14 Jahre im Kantonsrat, die andere 7. Beide kamen am Montag zum letzten Mal aus der Provinz ins Rathaus. Was die SP-Frauen Renate Büchi (Richterswil) und Sabine Sieber (Sternenberg) sonst noch verbindet und was sie als nächstes vorhaben, erklären sie im Gespräch mit Nicole Soland.