Category Im Gespräch

«Populistische Tendenzen sieht man weltweit»

Die Wahl des EU-Parlaments vor zwei Wochen sorgte für eine Verschiebung der Kräfteverhältnisse. Gleichzeitig ist das Thema Europa mit Hinblick auf das Rahmenabkommen auch in der Schweiz von grösster Aktualität. Was der Ausgang der Parlamentswahlen konkret bedeutet und welche Kritikpunkte an der EU berechtigt sind, erklärt Lukas Hupfer, Geschäftsführer von «foraus» – dem Thinktank für Aussenpolitik – im Gespräch mit Milad Al-Rafu.

«Man sollte aufhören, solange es noch Spass macht»

Insgesamt 17 und 19 Jahre sassen die beiden SP-Kantonsräte Roland Munz und Benedikt Gschwind fast jeden Montag im Ratshaus. Im Gespräch mit Zara Zatti schauen sie auf ihre Zeit im Kantonsparlament zurück, sprechen über besondere Highlights und die neuen Mehrheitsverhältnisse.

«Einfach zu sparen ist noch keine Finanzpolitik»

Der frühere Gemeinderat Kaspar Bopp tritt nach dem überraschenden Rücktritt von Yvonne Beutler als Stadtratskandidat für die SP Winterthur an. Welche finanzielle Zukunft er für die Stadt sieht, wo man seiner Meinung nach nicht mehr sparen kann und wieso er sich für Winterthur etwas mehr Mut wünscht, erklärt er im Gespräch mit Zara Zatti.

«Die Frauen haben ihr Wahlrecht nicht den Liberalen zu verdanken»

Der Schriftsteller und Politikwissenschaftler Raul Zelik ist im Moment zu Gast bei der WOZ. Zudem schreibt er einen Beitrag für das Buchprojekt «Freiheit – Grundwert in Bedrängnis», das Min Li Marti und Jean-Daniel Strub gemeinsam herausgeben1. Aus diesem Anlass stellen sie Raul Zelik ein paar Fragen zum Thema Freiheit.

«Es ist die Gesellschaft, die den Jugendkult befeuert»

In ihrem neuen Dokumentarfilm «Les Dames» machten sich Véronique Reymond und Stéphanie Chuat auf, die Lebensrealität von fünf über sechzigjährigen Frauen abzubilden. Ihr Kampf gegen die Einsamkeit steht dabei im Zentrum. Im Gespräch mit Milad Al-Rafu reflektieren die Regisseurinnen unter anderem ihre eigenen Ängste, erklärten, wie man die Protagonistinnen eines Dokumentarfilmes respektvoll in Szene setzt und zeigten auf, wo eine kulturelle Grenze in der Schweiz verläuft.

Reduzieren, wiederverwerten und erst dann recyceln

Die Schweiz gehört bei der produzierten Abfallmenge zur europäischen Spitze: 700 Kilogramm Abfall produziert ein Schweizer Haushalt im Schnitt pro Jahr. Um dieser Ressourcenverschendung Einhalt zu gebieten, haben die Jungen Grünen Zürich die Kreislaufinitiative lanciert. Wo im Kanton Zürich noch Handlungsbedarf besteht, erklärt Selina Walgis, Co-Präsidentin der Jungen Grünen Zürich, im Gespräch mit Zara Zatti.

Ohne Tat und Urteil eingesperrt

Bis 1981 wurden Menschen in der Schweiz aufgrund ihres Lebenswandels ohne Gerichtsurteil in geschlossene Anstalten gesperrt – dies teilweise lebenslänglich. Die Praxis der administrativen Versorgung wurde erst Anfang der 80er-Jahre als menschenrechtswidrig aufgehoben. Thomas Huonker, Historiker und Mitglied der unabhängigen Expertenkommission UEK im Gespräch mit Zara Zatti über ein unschönes Kapitel Schweizer Geschichte.

Wasser als Ware

Heute ist Weltwassertag der Vereinten Nationen. Der sichere Zugang zu Trink­­wasser ist seit 2010 ein Menschenrecht, dennoch hat heute ein Viertel der Weltbevölkerung keinen Zugang zu sauberem und durchgehend verfügbarem Wasser. Im Gespräch mit Zara Zatti erklärt UNO-Korrespondent Andreas Zumach, was die Gründe für die mangelnde Wasserversorgung sind und welche Rolle dabei grosse Konzerne wie Nestlé spielen.

«Wir müssen unser politisches Gesicht zeigen»

Jacqueline Fehr polarisiert auch als Regierungsrätin, erst kürzlich sorgte sie mit ihrer Aussage über die privilegierten Seegemeinden für erhitzte Gemüter. Wieso sie eine faire Lastenverteilung unter den Gemeinden als unabdingbar für einen erfolgreichen Kanton Zürich sieht, erklärt sie im Gespräch mit Zara Zatti.

Europa? Europa!

Braucht die Schweiz ein Rahmenabkommen? Ist der vorliegende Vertrag ein guter Deal für die Schweiz? Und wie soll sich Europa noch weiterentwickeln? Diese und weitere Fragen erläutern die beiden überzeugten Europäer Nicola Forster, Präsident des Think Tanks foraus (Forum Aussenpolitik) und Co-Präsident der GLP, und Martin Naef, SP-Nationalrat und Co-Präsident der neuen europäischen Bewerbung NEBS im P.S.-Gespräch mit Min Li Marti.