Category Gedanken zur Woche

Gut gemeint

Ein Freund sagte mir vor einiger Zeit: «Das Gegenteil von gut ist gut gemeint». Diese Redewendung wird dem Dichter Gottfried Benn zugeschrieben. Mein Freund entpuppte sich als Fan dieses Zitats, denn er benutzte es später immer wieder.

Passbüro 2.0

Am Vorabend der Abreise für unsere Sommerferien sassen wir beim Znacht und sprachen über die bevorstehende Reise, als meinem Mann plötzlich einfiel, dass unsere Tochter gar keinen Pass hat. 

Alles offen

Wer die Medien-berichterstattung hierzulande zum Thema Impeachment von Donald Trump liest, kommt zum Schluss, dass die Demokraten gerade kollektiv elektoralen Selbstmord begehen. Das Impeachment-Verfahren helfe nur Donald Trump, sei dumm und zwecklos

Äpfel und Birnen

Das ist eine Geschichte von Äpfeln und Birnen, wie sie sich unterscheiden, aber dennoch beides Früchte sind. Aber fangen wir mal woanders an.

Gedanken zur Woche von Min Li Marti

Tüchtige Frauen

Vergangene Woche sprach sich der Nationalrat für zwei Wochen Vaterschaftsurlaub aus. Heute beträgt der Vaterschaftsurlaub gerade mal einen Tag. Aber schon die mickrigen zwei Wochen stiessen auf Widerstand.

Dieses Mal ist es anders

Vielleicht war es die aufkeimende Erkältung, vielleicht das regnerische Wetter, aber ich las die ‹Sonntags-Zeitung› und war deprimiert.

Wissen ist Ohnmacht

Rolf Dobelli, Schriftsteller und Autor von gehobenen Selbsthilfebüchern, gab dem ‹Tages-Anzeiger› ein bemerkenswertes Interview, mit dem er Werbung machte für sein neustes Buch, «Die Kunst des digitalen Lebens – Wie sie auf News verzichten und die Informationsflut meistern».

Yes we must

Die Bilder des brennenden Regenwalds machen betroffen. Dass in Brasilien zurzeit einer regiert, der den Klimawandel infrage stellt, macht die Situation nicht gemütlicher.

Die Giesskanne

Nein, es geht hier nicht ums Gärtnern. Davon verstehe ich nichts und die Giesskanne ist bei mir leider eher unternutzt. Nein, es geht hier um ein Argument. Um ein überaus erfolgreiches dazu. In einem Artikel einer Wahlkampfserie in der ‹Republik› konfrontieren zwei Reporter, die sich eher durch Trinkfestigkeit als durch Politikwissen auszeichnen (ganz im Gegenteil…

Transformation

Dass der Kapitalismus eigentlich auch nicht funktioniert, zumindest für einen grossen Teil der Weltbevölkerung nicht, haben wir im Westen meistens geflissentlich übersehen. Denn nicht funktionieren hiess Totalitarismus, hiess Mao oder Stalin, hiess Gulag. Nicht funktionieren hiess weltfremde Ideologie, wozu der Kapitalismus nicht gehört, da dieser in den Augen vieler keine Ideologie darstellt, sondern Realität.