News

Transformation

Dass der Kapitalismus eigentlich auch nicht funktioniert, zumindest für einen grossen Teil der Weltbevölkerung nicht, haben wir im Westen meistens geflissentlich übersehen. Denn nicht funktionieren hiess Totalitarismus, hiess Mao oder Stalin, hiess Gulag. Nicht funktionieren hiess weltfremde Ideologie, wozu der Kapitalismus nicht gehört, da dieser in den Augen vieler keine Ideologie darstellt, sondern Realität.

Optimistisch in die nächsten vier Jahre

«Die Digitalisierung nutzen, das Bevölkerungs- und Mobilitätswachstum bewältigen sowie zum Klimaschutz beitragen.» Das sind die drei übergeordneten von 10 Hauptzielen, die der Regierungsrat für die Legislatur 2019 bis 2023 am Mittwoch präsentierte.

Gesellschaftskritik

Das Ende macht den Unterschied. Ritesh Batra («Lunchbox») entscheidet sich in «Photograph» gegen jede gängige Konvention und geht damit auch das klitzekleine Risiko ein, einen Teil des Publikums vor den Kopf zu stossen.

Apropos Witz

«Bademeister überlegt, ob er Ertrinkenden rettet oder ob das Schlepperei wäre», titelte am Montag die satirische Internet-Publikation «Der Postillon»* und räsonnierte ausgiebig darüber, ob das Retten Ertrinkender nicht erst die Badenden animiere, sich in gefährliche Situationen zu begeben – ob nicht gar «weniger sterben müssten, wenn es keine Bademeister gäbe und dadurch ein gewisser Abschreckungseffekt eintreten würde». Das Lachen bleibt einem im Halse stecken.

Vorteil Bopp und ein verkehrspolitischer Spagat

Am Sonntag wird in Winterthur ein neues Mitglied der Stadtregierung gewählt. Der Kandidat des grün-sozialen Lagers, Kaspar Bopp, scheint leicht im Vorteil gegenüber seiner Herausforderin von der GLP. Allerdings sind zwei Faktoren nur sehr schwer einschätzbar, sodass die Spannung hoch ist und die Wahl wohl knapp ausgehen dürfte.

Front

«Das Rad zurückdrehen geht nicht»

Eine Sprache, die sowohl Frauen wie auch Männer einschliesst, beschäftigt nach wie vor die Gesellschaft. Doch wie ist es überhaupt zu einer sprachlichen Differenzierung der Geschlechter gekommen? Das erklärt die Linguistin Gerda Baumgartner im Gespräch mit Zara Zatti.

Gedanken zur Woche von Min Li Marti

Endlich Dynamik

25 Frauen und Männer wollen für die amerikanischen Demokraten zu den Präsidentschaftswahlen vom nächsten Jahr antreten. Noch letzte Woche schien der Fall gelaufen zu sein. Joe Biden, ehemaliger Vizepräsident von Barack Obama, lag in allen Umfragen unangefochten und mit grossem Abstand an der Spitze. Dies im Wesentlichen aus zwei Gründen: Nostalgie und Wählbarkeit.