News

Das Foto zeigt Hüseyn Büyüktas, der sein Bild präsentiert: Ein grosser bemalter Karton, der die Geschichte von Ugur Kaymaz erzählt
Front

«Ich hatte Glück, engagierte Menschen zu treffen»

Hüseyin Büyüktas studiert an der ZHdK. Dass er nach seiner Flucht in die Schweiz eine Ausbildung machen kann, die seinem Potenzial entspricht, hat er seiner Entschlossenheit und engagierten DozentInnen zu verdanken. Vorgesehen ist ‹Integration› via Hochschule nicht.

Manuela Schiller, Rechtsanwältin und Mitglied der Demokratischen JuristInnen Zürich. (zvg)

«Die Justiz reiht sich im Abwehrkampf gegen illegal Anwesende ein»

An einer Medienkonferenz zu den verschärften Regelungen in den Nothilfeunterkünften des Kantons Zürich prangerte Manuela Schiller von den Demokratischen JuristInnen Zürich unter anderem die Präsenzpflicht an. Warum diese gesetzeswidrig sei, erklärt die Zürcher Rechtsanwältin im Gespräch mit der P.S.

Gedanken zur Woche von Min Li Marti

Ich, Roboter und Steuerzahler

«Gestützt auf die aktuellen Arbeitsmarktkennzahlen kann davon ausgegangen werden, dass der technologische Fortschritt auf absehbare Zeit ähnliche Veränderungen auslösen wird wie in der Vergangenheit: Stellen fallen weg und in anderen Bereichen entstehen neue Beschäftigungsfelder.» So die Analyse im Bericht des Bundesrates zu den zentralen Rahmenbedingungen für die digitale Wirtschaft. Die industrielle Revolution, der Wandel zur Dienstleistungsgesellschaft, all dies hat unter dem Strich nicht Jobs vernichtet, sondern neue geschaffen. Vor hundert Jahren gab es Berufe wie Sozialarbeiter oder Social Media Managerin noch nicht. So könnten auch künftig neue Stellen entstehen, die wir gar noch nicht kennen. Diese Ansicht ist verbreitet.

header_markus ernst

That’s the way, aha aha…

… I like it, aha aha, klingt es aus dem Teenagerzimmer. Ein glücklicher Teenager erfüllt immer auch den Stiefvater mit Glücksgefühlen, selbst wenn genau diese Melodie meist eher ein Anzeichen für Schadenfreude ist als für quasi unschuldige Ausgelassenheit. Auch mein Alltag gibt ja derzeit diverse Anlässe zur Freude: Natürlich die Abstimmungsresultate, dann Holdener, Feuz und Aerni, schliesslich ein 4:0 des FCZ in Wil – was Wil man mehr (billiger Kalauer).

Mit Altwegg gegen die Sparallianz

Mit dem Grünen Jürg Altwegg wollen SP und Grüne im zweiten Wahlgang die Wahl des SVP-Kandidaten Daniel Oswald in den Winterthurer Stadtrat verhindern. SP-Gemeinderätin Christa Meier, die im ersten Wahlgang noch vor Altwegg den zweiten Platz hinter Oswald belegte, zieht sich zurück, da Altweggs Chancen allgemein als höher eingestuft werden, den Sitz der Grünen zu verteidigen.

Ein Bild vom Stück "Die 120 Tage von Sodom" zeigt zwei SchauspielerInnen

Doppelt verschenkt

Eine zum Skandal gewordene Vorlage mit Hora-Schauspielenden zu besetzen, ersetzt nicht die Konfrontation mit dem Kernkonflikt. Doch Milo Rau drückt sich auch darum.

Die MuslimInnen dürfen sich nicht in einer Opferrolle einnisten, sondern müssen sich ihre Anerkennung selber erarbeiten, findet Regierungsrätin Jacqueline Fehr. zvg.

«Wir schaffen Religionsgemeinschaften eine Perspektive»

Die Zürcher SP-Regierungsrätin Jacqueline Fehr plädiert dafür, auch die islamischen Gemeinschaften einzuladen, an der Gestaltung unserer Gesellschaft mitzuwirken. Kurt Seifert und Matthias Hui loten im Gespräch* mit Jacqueline Fehr die Hintergründe dieses Vorschlags aus.

Bild von Markus Kunz

Redistribution 2.0

Gretchenfrage: Wie hält es die Linke mit der Religion? Einfache Antwort! Gar nicht. Daher wird sie von Gott ja auch gehasst, und wen Gott wirklich hasst, dem erfüllt er all seine Wünsche.

Ein Bild von der Ein Bild von der Sperrung der Hohl­strasse zwischen den Schulhäusern 1979. Von Hannes Lindenmeyer

Anders kompensieren in Aussersihl

Im Amtshaus am Helvetiaplatz wird zur Zeit eine öffentliche Parkgarage gebaut. Gemäss dem ‹historischen Kompromiss› von 1996 müssen die in die Tiefgarage versenkten Parkplätze oberirdisch abgebaut werden. Bis jetzt war vorgesehen, die meisten Parkplätze auf der Molkenstrasse aufzuheben – zum Ärger der dortigen Gewerbetreibenden. Nun bringen Quartier- und Gewerbeverein eine neue Kompensationsidee – auf der…