von gastautorin

Für gute und faire Lösungen

Als Schulpräsident von Pfäffikon weiss Hanspeter Hugentobler wie sich der Druck auf das Bildungswesen in den letzten Jahren verstärkt hat. Er setzt sich für mehr Ressourcen an den Zürcher Schulen ein und erklärt im Gespräch mit Zara Zatti, wie ein Mittesitz im Regierungsrat zu mehr fairen Kompromissen führen würde.

Klimademonstrationen hier, Autodemonstrationen dort

Klima- gegen Autoschutz, Junge Elite gegen Mittelstand, Umwelt- gegen Sozialpolitik. Lassen sich die Demonstrationen von Schülern gegen Klimawandel und Proteste von Automobilisten gegen Dieselverbote und höhere Treibstoffsteuern miteinander verknüpfen?

Wenn Strafgefangene Kunst machen

Kunsthandwerk hilft Strafgefangenen bei der Resozialisierung. Weshalb das so ist, erklärt Melanie Wegel, Dozentin an der ZHAW Soziale Arbeit im Gespräch mit Stefan Müller.

Nach dem Namensstreit – vor den Wahlen

Das griechische Parlament sagte Ja zum strittigen ‹Mazedonien›-Abkommen: Ein Streit von 28 Jahren könnte zu Ende gehen. Ministerpräsident Alexis Tsipras hat einen historischen Erfolg erzielt. Doch Nationalisten in beiden Ländern gefährden eine Lösung des Konflikts.

Fünf vor Aufwertung

Wieder schlägt die Gentrifizierung an der Langstrasse zu: Lokale Geschäfte müssen umziehen, während die Migros bekommt, was sie will.

Mehr Politik, viel mehr SVP

Immer mehr Politik, vor allem aber: Immer mehr SVP-Politik. So lautet das Fazit einer Auswertung des redaktionellen Teils der ‹Winterthurer Zeitung› zwischen März 2017 bis Dezember 2018. Die Studie des Vereins für Medienvielfalt widerlegt die Beschwichtigungen durch die Herausgeber bei der Übernahme der Zeitung durch Christoph Blocher 2017.

Zum Heulen

Es wird also medial und auch technisch mobil gemacht gegen die Profiteure, die sich so dreist die Transportleistung erschleichen. Dagegen ist grundsätzlich nichts einzuwenden, nur: ist das verhältnismässig?

Verwässerter Gewässerschutz

Das Referendumskomitee präsentierte am Dienstag seine Argumente gegen das Wassergesetz, über das am 10. Februar abgestimmt wird. Kritik wird vor allem an dem Vorrang Privater Interessen geübt.

Reizthema Migration

Seit einigen Wochen tobt die Diskussion um den UNO-Mi­grationspakt für eine sichere, geordnete und reguläre Migration. Die Aufregung war dermassen gross, dass man hätte erwarten können, mit der Unterzeichnung würde das ganze Regelwerk für Migration neu aufgemischt.